Die Kirchenbücher der Diözese Osnabrück vor 1875

Dekanat Ostfriesland

 

Dekanat Ostfriesland

Aurich St. Ludgerus
Taufregister ab 1849
Heiratsregister ab 1850
Sterberegister ab 1850

Borkum Maria Meeresstern
Taufregister ab 1902
Heiratsregister ab 1910
Sterberegister ab 1902

Emden St. Michael (jetzt Christ König)
Taufregister ab 1731
Heiratsregister ab 1746
Sterberegister ab 1760

Flachsmeer St. Bernhard
Taufregister ab 1853
Sterberegister ab 1853

Juist Zu den Hl. Engeln
Taufregister seit 1926
Heiratsregister seit 1923
Sterberegister seit 1916

Leer St. Michael
Taufregister ab 1682 (Lücken bis 1731)
Heiratsregister ab 1679 (Lücken bis 1731)
Sterberegister ab 1687 (Lücken bis 1731)

Neustadtgödens St. Joseph
Taufregister ab 1677
Heiratsregister ab 1677 (viele Lücken)
Sterberegister ab 1692

Norden St. Ludgerus
Taufregister ab 1677 (Lücken bis 1778)
Heiratsregister ab 1682 (Lücke 1707 - 1722)
Sterberegister ab 1677 (Lücken bis 1794)

Norderney St. Ludgerus
alle Register seit  1909

Rhauderfehn St. Bonifatius
Taufregister ab 1831
Heiratsregister ab 1832
Sterberegister ab 1831

Weener St. Joseph
Taufregister ab 1843
Heiratsregister ab 1845
Sterberegister ab 1843

Wiesmoor Maria Hilfe der Christen
Taufregister seit 1913 (Lücke 1932 – 1950)
Heiratsregister seit 1916 (Lücke 1929 – 1947) Sterberegister seit 1913 (Lücke 1932 – 1950)

In Ostfriesland sollte der Familienforscher grundsätzlich auch die evangelischen Kirchenbücher einsehen. Auch sind viele Eintragungen in den Kirchenbüchern der benachbarten Kirchengemeinden der katholischen Gebiete des Emslandes und Oldenburger Münsterlandes verzeichnet. In Frage kommen die Pfarreien Rhede, Aschendorf, Papenburg (St. Antonius und St. Michael), Börger, Esterwegen, Scharrel, Ramsloh, Strücklingen und Barßel.